Aktuelles

Sa

17

Feb

2018

General Cultural Awareness pays off!

5 good reasons why – if you are truly into sustainable organisational and hr development – you should build on “General Cultural Awareness” for your staff and leaders:

  • You save time and money!
  • You lower risks!
  • You tap hidden potential!
  •  You foster empowerment and develop personalities!
  • You trigger a cultural change that matches your organisations goals!

 

In a globalised business world professionals deal with people of various backgrounds on a daily basis. Simply ignoring this – assuming with clear-cut tasks and English as a common language things would run by themselves – is outdated and extremely risky.

 

So what to do? Sending your leaders, engineers, sales staff etc. to country trainings where they learn about the dos and don’ts? Well, that’s what you would have done in the 1980s. Not only is it a waste of time and money because if your, say, sales rep focuses on India this year and China the next, she/he would have to do it all over again. What weighs even heavier is the fact that country specific workshops have a tendency of stereotyping which doesn’t match the complexity of the modern business world. Real people won’t live up to these stereotypes and learners deserve better than being treated like pavlovian dogs!

 

So whats the alternative? Here is what you do: implement General Cultural Awareness workshops on a broad and regular basis, make your people work on their cross-cultural sensitivity, mindset and skillset. Even if you have a specific target culture (e.g. the US) ahead of you, you can go 95% the way by better getting to know yourself, by reflecting on your assumptions and behavioral preferences, by working on your perception and by learning how to change perspective.

 

Consequently this leads to an organizational culture that is grown-up and agile because people have learnt to avoid and tackle conflicts in a productive way. They have learnt to see things (hence tap hidden potential!) they wouldn’t have seen when stuck in their dear comfort zone (own culture). They have learnt to act instead of reacting and to assume responsibility. They have learnt to look out for commonalities instead of differences and to pull at one string.

 

 

Is that what you would like to see? Be in touch  - we’ll tell you more!

Mo

05

Feb

2018

Buchtipp von Cultural Consultant

"Virtually Disastrous - what you really need to know about leadership across distance" by Gary Thomas

"Virtually Disastrous" von Gary Thomas - das es übrigens unter dem Titel "Die virtuelle Katastrophe" auch auf Deutsch gibt - räumt auf eine sehr lesenswerte Art und Weise auf mit den Mythen rund um virtuelle Zusammenarbeit und zeigt, ganz praktisch, Wege aus den typischen "Fallen".

 

Besonders gut gefällt mir auch die Abgrenzung zum Thema "interkulturelle Zusammenarbeit", da die weitläufige Verwechslung von Symptomen und Ursachen der Lösung von Problemen in der virtuellen Zusammenarbeit nicht dienlich ist - super herausgearbeitet!

 

Das Buch enthält sehr viele anschauliche Beispiele aus dem großen Erfahrungsschatz als interkultureller Trainer und Moderator von Autor Gary Thomas, der sich vor einer klaren Sprache und deutlichen Positionierung nicht scheut.

 

Super hilfreich sowohl für Trainer / Teamentwickler sowie Personaler und Führungskräfte! 5 Sterne von Cultural Consultant aus München!

 

Mi

15

Nov

2017

INTERKULTURELLES PERSONALMANAGEMENT Offenes Seminar am 19. März 2018 in München

Personalarbeit mit internationalen Mitarbeitern & weltweiten Standorten erfolgreich gestalten

Blended Learning-Spezialseminar exklusiv für HR-Mitarbeiter - Powered by CULTURAL CONSULTANT & SINALINGUA

Sie sind im Personalwesen tätig, haben Kontakte zu ausländischen HR-Kollegen, verantworten Personalentwicklung über Grenzen hinweg oder betreuen ausländische Mitarbeiter in Deutschland? Dieses Blended Learning-Spezialseminar erhöht Ihre interkulturelle Kompetenz auf dem internationalem HR-Parkett, gibt Ihnen Handlungssicherheit im Umgang mit internationalen Kollegen und Mitarbeitern und ermöglicht es Ihnen, z.B. als HR-Business-Partner, eine stärkere Rolle in der Implementierung der internationalen Wachstumsstrategie Ihres Unternehmens zu spielen.

Themen

  • Interkulturelle Kontakte und unterschiedliche Geschäftskulturen und ihr Einfluss auf Personalmanagement
  • Wissensvermittlung im interkulturellen Kontext
  • Bewertung interkultureller PE-Maßnahmen
  • Interkulturelle Talent- und Führungskräfteentwicklung
  • Interkulturelle Kompetenz als Wertschöpfungstreiber
  • Interkulturelle Expertise und ihre Bedeutung für Personalreferenten bei M&A- und Integrationsprojekten 

Zielgruppe

Exklusiv für Personalleiter, Personalentwickler, HR Business Partner, Personalreferenten, Human Resources Manager, die mit ausländischen Kollegen, Standorten und Mitarbeitern zusammenarbeiten.

 

Methodenvielfalt

Dieses Spezialseminar ist interaktiv und praxisnah gestaltet, das bedeutet anhand von Übungen, Simulationen, Diskussionsrunden, Erfahrungsaustausch, Fallbeispielen und Einsatz von Multimedia maximieren Sie Ihren Nutzen für Ihre Personalprojekte.

 

*NEU* Unser Blended-Learning Ansatz

In unserer digitalen Lernplattform begleiten wir Sie vor und nach dem Training und sichern somit den nachhaltigen Transfer der Seminarinhalte in ihren praktischen HR-Arbeitsalltag.

 

Kundenstimmen:

„Ganz herzlichen Dank Herr Hild, auch im Namen aller Kolleginnen und Kollegen, für die interessanten Tage und den konstruktiven und für uns sehr erfolgreichen Workshop. Viele Eindrücke haben sich bei uns allen ergeben und wir diskutieren über Umsetzungsmöglichkeiten im Allgemeinen, sind aber schon im Alltag daran das Gelernte anzuwenden.“ 

M.A. Global operierender Mittelständler aus BW

Interessiert? Nehmen Sie Kontakt auf zu Cultural Consultant!

Mo

25

Sep

2017

Business Leadership Coaching von Cultural Consultant

Um die Klienten von Cultural Consultant bei der Gestaltung ihres internationalen Wachstums und der Bewältigung international geprägter Herausforderungen noch umfassender unterstützen zu können, haben wir unser Portfolio um die Potenzialanalyse LEADERSHIP POTENZIAL EVALUATION (LPE) und das BUSINESS LEADERSHIP COACHING (BLC) ergänzt.

 

Jede Person bringt eine einzigartige Mischung aus Erfahrungen, Fertigkeiten und persönlichen Gewohnheiten in die Führungsrolle ein. Unternehmer müssen sich fragen, wie sie diejenigen Mitarbeiter/-innen und Führungskräfte identifizieren und fördern können, die auch tatsächlich Potenzial haben. Wie gut sind unsere Führungskräfte tatsächlich? Wie können wir unser Führungsteam insgesamt weiterbringen? Wie können wir unser Recruiting und unsere Personalentwicklung mit den langfristigen Unternehmenszielen in Einklang bringen?

 

Ausgangspunkt des Business Coachings ist eine valide Bestimmung der Wechselwirkung von Persönlichkeitsmerkmalen mit den Anforderungen im Geschäftsleben. In der webbasierten Potenzialanalyse LEADERSHIP POTENZIAL EVALUATION (LPE) werden die Faktoren

-       Selbstvertrauen

-       Kontakt

-       Durchsetzung

-       Führungsanspruch

-       Initiative

-       Systematik/Planung

-       Stabilität

-       Motivation

-       Soziale Kompetenz

-       Leadership Faktor

mittels über 300 psychologisch fundierter Items erhoben und in einem Profil anschaulich dargestellt, wobei die persönlichen Stärken, Entwicklungsbereiche und „blinde Flecken“ transparent werden. Somit ermöglicht die LPE von CEVEY SYSTEMS, die bereits bei über 10.000 Führungskräften angewandt wurde, eine äußerst effiziente Möglichkeit, sich gezielt auf Führungsaufgaben im Business vorzubereiten.

 

BLC ist eine von CEVEY SYSTEMS entwickelte Coaching Methode, die auf Basis einer wissenschaftlich fundierten Evaluation von Stärken und Entwicklungsfeldern darauf abzielt, das Spannungsfeld der Anforderungen im Geschäft und dem eigenen Potenzial produktiv zu gestalten. Dabei werden Führungskräfte mit ganz konkreten Tools unterstützt, Ihren Weg zur Bewältigung der spezifischen Business-Tasks zu finden. Besonderes Augenmerk liegt dabei auf den Feldern

-       Einfluss und Motivation

-       Change Management

-       Strategische Planung und Strategie-Umsetzung 

-       Verhandlung und Kommunikation

 

Nehmen Sie für eine unverbindliche Beratung Kontakt zu CULTURAL CONSULTANT auf. Wir beraten Sie gerne!

Sa

02

Sep

2017

CULTURAL CONSULTANT mit PITStop auf der Zukunft Personal 2017

Unter dem Motto „Mehr PS für Ihre Performance“ laden wir Sie zu einem PITStop auf der Zukunft Personal ein.

Unter dem Motto „Mehr PS für Ihre Performance“ laden wir Sie zu einem PITStop auf der Zukunft Personal ein. Holen Sie sich Ihr „Tuning“ beim PITStop O29 in Halle 2.2 der Köln Messe vom 19. bis zum 21. September 2017. Wir freuen uns auf Sie!

 

Wer WIR sind? Ein junges, agiles Netzwerk von hochspezialisierten Weiterbildnern, Trainern, Coaches und Beratern. Was UNS eint? Die Begeisterung für lebendige Lernformate und die Überzeugung, große Herausforderungen nur ganzheitlich und kooperativ meistern zu können - maßgeschneidert für IHR Anliegen!

Wahrnehmungs- und Wirkungskompetenz

Die Frage „Wie wirke ich?“ bewegt uns alle. Für manche von uns – wenn wir z.B. Menschen führen oder Produkte verkaufen – ist es besonders wichtig, zu wissen, wie es um unsere Wahrnehmungs- und Wirkungskompetenz bestellt ist.

 

Die S.C.I.L. Strategie ist eine Diagnostik, die die Außenwirkung von Menschen vollständig transparent macht und somit einen effektiven Ausgangspunkt für gezielte persönliche Weiterentwicklung ausmacht. 

 

Kommen Sie am PITStop-Stand vorbei und lassen Sie sich vom zertifizierten S.C.I.L.-Master Stephan Hild erklären, wie S.C.I.L. funktioniert und wie es Ihnen und/oder Ihren Teams helfen kann.

Internationales Wachstum meistern

Wie wäre es, wenn ich sicher wüsste, wie es um die Interkulturelle Kompetenz meiner Mitarbeiter/-innen bestellt ist? Z.B. dann, wenn meine Unternehmen international wachsen möchte, wenn unsere Wertschöpfung vom erfolgreichen Agieren auf verschiedenen Auslandsmärkten abhängt, wenn unsere Innovationskraft vom erfolgreichen Kooperieren unserer international besetzen Teams abhängt…?

 

CQ – Cultural Intelligence – ist ein valides Diagnostik-Tool, das in der Lage ist die Interkulturelle Kompetenz von Individuen oder ganzen Teams in einem Abgleich von Selbst- und Fremdbild darzustellen und individuelle Entwicklungspläne anzulegen. 

 

Kommen Sie am PITStop-Stand vorbei und lassen Sie sich vom zertifizierten CQ-Professional Stephan Hild erklären, wie CQ funktioniert und wie es Ihnen und/oder Ihren Teams helfen kann.

Führung spielend erlernen

Die Neurowissenschaften belegen: spielerisches Lernen wirkt am nachhaltigsten! Aus diesem Grund bietet CULTURAL CONSULTANT seit Anfang 2017 auch planspielbasierte Trainings zu den Themen Führung, Vertrieb, Projektmanagement, Changemanagement, Teamentwicklung, BWL und Kommunikation an. Neugierig? Gerne stellt Ihnen Stephan Hild am PITStop-Stand die hochwertigen Planspiele der Schirrmacher Group vor.

 

„Ich arbeite so gern mit den Planspielen der Schirrmacher-Group, da es diese ermöglichen, alles Essentielle rund um Gruppendynamik und (Selbst-)Führung spielend aufzudecken und so besprech- und bearbeitbar zu machen. Effektiver kann man nicht an der professionellen Weiterentwicklung arbeiten…und Spaß machts obendrein!“, so Cultural Consultant Gründer und Inhaber Stephan Hild.

 

Übrigens: Die von Cultural Consultant eingesetzten Planspiele sind „ausgezeichnet“! „BDVT geprüfte Methode“ heißt das Siegel, das der Berufsverband für Training, Beratung und Coaching für praxiserprobte Methoden von hoher didaktischer Qualität vergibt. Das von Cultural Consultant eingesetzte Planspiel der Schirrmacher Group „Führung im Alltag“ erfüllt diese Kriterien und wird daher nun als BDVT-geprüfte Methode geführt. 

Mo

28

Aug

2017

CULTURAL CONSULTANT auf dem Konfliktmanagement-Kongress 2017

Am 8. und 9. September fand in Hannover der 14. Konfliktmanagement-Kongress statt.

Schwerpunkt dieses Jahr: Mediation in der Wirtschaft!

Seit über 10 Jahren wird Mediation in der Wirtschaft professionalisiert, seit 5 Jahren ist das Mediationsgesetz in Kraft. Der Kongress befasst sich dieses Jahr mit Fragestellungen rund um Mediation als Verfahren von Lösung von Wirtschaftskonflikten. Dabei geht es unter anderem um mediative Elemente als Vorbeugung von Konflikten und als Element einer modernen Führungskultur. Als interkultureller Wirtschaftsmediator ist CULTURAL CONSULTANT Stephan Hild für Sie mit dabei!

Der Manager als Mediator? Die Rolle der Führungskraft bei Konflikten am Arbeitsplatz

Führungskräfte sollen die Arbeit der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter auf ein Ziel ausrichten und Zusammenarbeit organisieren. Die Klärung und

Lösung von Konflikten ist damit eine Kernaufgabe von Führungskräften – allerdings nicht gerade die beliebteste. Das ist verständlich, schließlich

kann die Führungskraft schnell selbst Teil der Auseinandersetzung werden. Außerdem fehlt ihr oft das methodische Handwerkszeug im Umgang mit Konflikten.

 

Die Konzepte und Methoden der Mediation bieten Führungskräften wertvolle Ansatzpunkte für ihre eigene Rolle und Vorgehensweise in Konflikten.

Durch die Berücksichtigung bestimmter Hierarchiespielregeln im Konflikt und das richtige Vorgehen zwischen Verhandeln, Vermitteln und Entscheiden

lassen sich viele Konflikteskalationen vermeiden. Außerdem braucht es Wissen über Konfliktdynamiken, um richtig zu entscheiden, ob und wann die Hilfe welcher externer Dritter erforderlich ist.

 

Im Falle einer Mediation nimmt die Führungskraft eine ganz besondere Rolle ein, als Auftraggeberin und als Teil des Systems. Im Workshop geht

es darum, wie Sie sich als Führungskraft bei Konflikten und ggf. auch beim Einsatz von Mediation positionieren können, was Sie erwarten können und

was von Ihnen erwartet wird.

 

Dr. Markus Troja

 

Wirtschaftskonflikte - Therapie und Prophylaxe durch Mediation

Interessen von Wirtschaftsteilnehmern drücken sich in Verträgen aus, unerkannte Differenzen bilden oft genug den Hintergrund von Konflikten.

Zur Verhandlungstaktik scheint es zu gehören, eigene Interessen und Bedürfnisse eher verdeckt zu lassen und über die der anderen Seite zu

spekulieren. Der explizite Austausch aber ergibt häufig erst entscheidende Schnittmengen und Verhandlungssynergien. Hierbei kann ein neutraler

und professional ausgebildeter Dritter die oft entscheidende Hilfe leisten.

 

Konflikte zwischen Unternehmen schnell, kosteneffizient und unter Erhalt der Geschäftsbeziehungen erfolgreich lösen

Befragungen bei Unternehmen haben ergeben, dass bei B2B-Konflikten oft Mediation anstelle eines Zivilprozesses gewünscht wird. Diesem

Wunsch hinkt die Praxis noch hinterher. Eine Mediation hat bei Konflikten zwischen Unternehmen nachweisbare Vorteile gegenüber einem Zivilprozess

und ist in über 70 Prozent der Fälle erfolgreich. Dokumentierte Wirtschaftsmediationen mit bemerkenswerten Streitwerten belegen die Vorteile dieses Verfahrens gerade auch bei sog. Verteilungskonflikten. Zunächst geht es um Hilfestellung für die Auswahl des im konkreten Fall

geeigneten Konfliktlösungsverfahrens an Hand von Benchmarks. Wir behandeln die Einleitung eines Mediationsverfahrens ad hoc oder auf Grund

einer vertraglichen Bestimmung und zeigen deren Vor- und Nachteile. Dargestellt werden die Vorbereitung und der Ablauf einer Mediation sowie

die Mediationsinstrumente wie u.a. Einzelgespräche, Prozessrisikoanalyse, sog. Beste Alternative. Eingegangen wird auf das HarvardKonzept,

das sich gerade bei B2B-Konflikten als vorteilhaft erwiesen hat. An einem Praxisfall werden die Unterschiede der Wirtschaftsmediation zu

anderen Mediationsverfahren verdeutlicht. Verhandlungen durch einen Dritten erfolgreich abschließen Nachmittags befassen wir uns mit der Rolle, die ein neutraler Dritter schon vor Vertragsschluss spielen kann. Viele als gegeben geglaubte Rahmenbedingungen des internationalen Wirtschaftens werden derzeit in Frage gestellt. Transaktionen werden unübersichtlicher und komplexer. Gleichzeitig steigt der Druck auf die Verhandler, möglichst optimale Verträge abzuschließen. Wie wir aus vielen Studien wissen, ist dies aber schon unter normalen Umständen selbst für gute Verhandler ausgesprochen schwierig. Warum also nicht die Vorzüge der Mediation schon in der Phase der Vertragsverhandlung nutzen? Es werden Möglichkeiten der „Deal Mediation“ aus Nutzer- und Anbietersicht erarbeitet. Dr. Hans-Uwe Neuenhahn Prof. Dr. Georg Berkel

Mo

03

Jul

2017

INTERKULTURELLES LEHREN UND LERNEN

Die Globalisierung deutscher Unternehmen und die Integration von Menschen mit Migrationshintergrund in den hiesigen Arbeitsmarkt macht auch vor Deutschlands Seminarräumen nicht halt. Trainer werden daher immer häufiger kulturell gemischte Gruppen schulen und mit Teilnehmern konfrontiert, die mit völlig anderen didaktischen Methoden aufgewachsen sind, als die, die sie gewohnt sind. Die Folge: Teilnehmer, die in anderen Kulturkreisen sozialisiert wurden, fühlen sich nicht abgeholt und haben Schwierigkeiten damit, Anweisungen zu verstehen und das Gelernte umzusetzen. Stephan Hild und Ingeborg Lindhoud geben Einblick in die Hintergründe kulturell geprägten Lernverhaltens und stellen Lösungsansätze für die Trainingspraxis vor.

Sie stehen als Trainer vor einer kulturell gemischten Gruppe und haben gerade die Teilnehmer aufgefordert, sich in Gruppen kritisch mit dem Wissensinput auseinanderzusetzen. Während Sie durch die Gruppen gehen, fällt Ihnen auf, dass einige Teilnehmer nicht-deutscher Herkunft sich nicht an der Diskussion beteiligen. So richtig daran glauben, dass diese Teilnehmer ausnahmslos sehr introvertiert sind, können Sie nicht. Aber warum nehmen sie nicht am Diskurs im Seminar teil? Anderes Beispiel: Sie stellen Fragen an die Teilnehmer, z.B. um Perspektivwechsel anzuregen. Nicht nur, dass manche Teilnehmer nie antworten, Sie nehmen auch eine gewisse Irritation seitens der betreffenden Person wahr. Was könnte hinter diesem Verhalten stecken? 

Sind Sie interessiert an dem ganzen Artikel in der Zeitschrift "Training Aktuell"? Sehr gerne lassen wir Ihnen den vollständigen Artikel zukommen.

Mo

08

Mai

2017

Geschäftserfolg in Indien

Wie erreichen wir einen erfolgreichen Markteintritt? Wie binden wir bestehende und gewinnen neue Kunden? Wie führen wir Mitarbeiter und Partner erfolgreich? Intensiv-Workshop der Messe München GmbH und Cultural Consultant am 29.06.2017

 

Bereits Mitte des kommenden Jahrzehnts hat Indien China als bevölkerungsreichstes Land abgelöst, ein Drittel aller Inder ist jünger als 15 Jahre. Und bereits heute gibt es in Indien knapp 50 Millionenstädte, die größten Konglomerate Delhi und Mumbai umfassen rund 16 bzw. 18 Millionen Einwohner. Mit einem durchschnittlichen Wirtschaftswachstum von 8% und einer Mittelschicht von rund 200 Millionen Menschen wächst die Kaufkraft überproportional an.

 

Dem gegenüber stehen allerdings gigantische Herausforderungen, insbesondere im Umweltbereich. Grund genug auch für Ihr Unternehmen, auf dem indischen Umwelttechnologiemarkt aktiv zu werden bzw. Ihre Marktposition aktiv auszubauen. Doch dies stellt sich in der Praxis als gar nicht so einfach heraus. Selbst international erfahrene deutsche Unternehmer berichten immer wieder, dass es ungewohnt schwierig ist, auf dem indischen Markt Fuß zu fassen.

 

Was also können wir tun, um nachhaltigen Geschäftserfolg in Indien sicherzustellen? Die gute Nachricht: der Schlüssel liegt beim Faktor Mensch! Im Intensiv-Workshop der Messe München GmbH und Cultural Consultant am 29.06.2017 lernen Sie die wichtigsten Erfolgsfaktoren gelungener Business-Kommunikation mit Ihren (potenziellen) indischen Kunden, bzw. Partnern oder Mitarbeitern.

 

Machen Sie sich und Ihre Mitarbeiter/-innen im Vorfeld der IFAT India, der führenden Messe Indiens für Umwelttechnologie, fit für effektives Arbeiten mit / in Indien – es lohnt sich! Nehmen Sie – je nach Ausgangslage und Interesse – an einem oder beiden der Module teil:

 

Modul 1 (Vormittags): Optimale Vorbereitung für den Eintritt in den indischen Markt

Modul 2 (Nachmittags): Geschäft stärken durch effektive Kommunikation und Beziehungsmanagement mit Kunden, Partnern und Mitarbeiter/-innen

 

Über den Trainer: Stephan Hild (Cultural Consultant) hat seit 1987 Indien regelmäßig bereist, sowohl dutzende Male beruflich, als auch privat. Insbesondere zwischen 2008 und 2015 arbeitete Hild als Business Developer im Bereich Umwelttechnologie für TÜV SÜD regelmäßig und eng mit den indischen Niederlassungen zusammen. Heute ist Stephan Hild freiberuflicher interkultureller Trainer, Coach und Mediator mit Sitz in München und gibt regelmäßig interkulturelle Business-Trainings „India“ für deutsche und europäische Unternehmen.

 

Bitte richten Sie Ihre Anfrage bzw. Anmeldung direkt an den Trainer Stephan Hild, stephan.hild@cultural-consultant.com, www.cultural-consultant.com.

 

Mo

03

Apr

2017

Führungviernull – was ist das eigentlich?

„Führungviernull – Kollaboration, Kommunikation, Kultur“ war das Motto der 13. Petersberger Trainertage, dem „Gipfeltreffen der Weiterbildungsbranche“, das am 31.3. und 1.4. in Bonn stattfand und selbstbewusst für sich in Anspruch nimmt, den state-of-the-art der Personalentwicklung im deutschsprachigen Raum abzubilden.

 

Was aber verbirgt sich hinter dem Label Führungviernull, bzw. Führung 4.0, welche Art von Führung brauchen wir in Zukunft, in einer Geschäftswelt, die immer volatiler, unsicherer, komplexer und mehrdeutiger wird, deren Geschäftsmodelle von Digitalisierung und disruptivem Wandel gekennzeichnet sind und deren Mitspieler immer internationaler – aber auch verstreuter – arbeiten?

 

 

Führungviernull – was ist das eigentlich?

 

Die gute Nachricht: nach den Buzzwords der letzten Jahre (wie zum Beispiel „agil“) suchte man vergebens. Im Gegenteil: mit großer Ernsthaftigkeit machten sich die rund 500 Trainer, Coaches, Personaler und Wissenschaftler auf die Suche und unternahmen einen Versuch, die Erfolgsfaktoren zukünftiger Führung zu fassen, indem sie sich mit ausgesprochen klassischen Werten und Konzepten auseinandersetzten:

  •  Wertschätzung, Respekt und Vertrauen
  •  Raum für Selbsterkenntnis, Kreativität und Wachstum schaffen
  • Aufmerksamkeit und Achtsamkeit
  • Kulturelle Sensibilität
  • Netzwerk statt Matrix
  • Mediation als Führungsinstrument 

 

Überrascht?

 

Selbsterkenntnis statt Management-Tricks

 

Von einem – laut Harvard Business Business Manager – der beeindruckendsten Turn-Arounds der deutschen Managementgeschichte berichtete Bodo Janssen, Geschäftsführer von Upstallsboom, heute einem der beliebtesten Arbeitgeber Deutschlands. Im Zentrum seiner Keynote mit dem Titel „Wenn Wertschätzung Menschen begeistert“: Bedingungen dafür schaffen, dass Mitarbeiter erfolgreich sein können. Das freilich erfordert Mut, Reflexion, Raum geben für Wachstum… und natürlich: Vertrauen.

 

Vertrauen schafft Unternehmenswerte

 

Vertrauen stand dann auch im Zentrum des spannenden Vortrages von Prof. Dr. Antoinette Weibel, der Direktorin des Forschungsinstitutes für Arbeitswelten und Personalmanagement. Weibel, eine der bedeutendsten Vertrauensforscherinnen Europas wies eindrucksvoll nach, wie ein Mangel an Vertrauen die Kosten in die Höhe treibt (bis zu 60% der Wertschöpfung) während ein hohes Level an Vertrauen in Organisationen Kosten spart und Erträge schafft. In ihren Augen bedeutet Leadership 4.0. in erster Linie das: „Vertrauen statt Superstars“.

 

Dafür, dass Menschen, die selbst über ein hohes Maß an Vertrauen verfügen, nicht nur bessere Beziehungen initiieren und anderen vertrauenswürdiger erscheinen sondern auch treffsicherere Einschätzungen von der Vertrauenswürdigkeit anderer haben und so seltener betrogen werden, gibt es ausreichende empirische Evidenz. Ganz nebenbei stellte Prof. Weibel nochmal die ganze Widersinnigkeit althergebrachter Jahresgespräche und Beurteilungssysteme dar. Ihr Postulat: über stärkenorientiertes Feedback Mitarbeiter zu Mit-Denkenden machen! „Unternehmen, die gezielt auf Vertrauen setzen, werden in den nächsten Jahren die Nase vorn haben!“.

 

„Digital“ ist nicht immer „second best“

 

Zahlreiche Beiträge und Workshops befassten sich mit der digitalen Zukunft des Lernens und Lehrens. Einig waren sich die anwesenden Professionals, dass Online-Angebote Präsenztrainings sinnvoll ergänzen und so Mehrwert für Klienten und Lehrende schaffen. Worauf dabei zu achten ist und wie sich intelligente von weniger funktionalen Systemen unterscheiden wurde ausführlich diskutiert. Dennoch: entscheidend ist, was Menschen daraus machen“. Und hier wurde deutlich, dass auch die ausgefeiltesten digitalen Trainingstools und-plattformen daran gemessen werden müssen, inwieweit sie es schaffen, Menschen dabei zu unterstützen, im virtuellen Raum reale Beziehungen aufzubauen, zu erhalten und zu vertiefen.

 

„Respekt schlägt Folter“

 

 

Drastischer Titel, drastisches Beispiel – aber dennoch real, nachvollziehbar und (!) auf die Unternehmenswelt übertragbar. Im Zentrum der Keynote von Rene Borbonus ging es um die positive Macht von Respekt und darum, wie leichtfertig und achtlos wir uns im Alltag zu respektlosem Verhalten hinreißen lassen. 

 

Mediation und konstruktiver Umgang mit Konflikten in Organisationen

 

Highlight der Petersberger Trainertage war freilich die Verleihung des Life Achievement Awards an Friedrich Glasl. Augenzwinkernd nahm der 76-jährige Österreicher, Altmeister der Organisationentwicklung und Konfliktbearbeitung, die Ehrung „als Vorschuss auf das, was von ihm noch zu erwarten sei“ entgegen.

 

Insbesondere wolle er sich vertieft den interkulturellen Aspekten in der Konfliktforschung zuwenden.

 

 

 

 

 

 

 

„Menschenwürde und Liebe – nicht nur darüber zu schreiben, sondern alltäglich zu leben: dies zu lernen ist das wichtigste, wonach wir trachten sollten!“ (Friedrich Glasl)

Di

28

Mär

2017

SIETAR Europa-Kongress in Dublin

Die „Society for Intercultural Education, Training and Research“ trifft sich wieder zu ihrem Europa Kongress vom 22. bis zum 27. Mai in Dublin. 

Das Programm, das in mehrere parallele „Tracks“ unterteilt ist, umfasst „Business und Organizational Challenges“, „Sociopolitical Concerns“, „Shaping Intercultural Professions“, „Practicing Perspective Change“ und natürlich, wie immer, das Film-Festival..

 

 

CULTURAL CONSULTANT hält Sie auf dem Laufenden.

Do

16

Mär

2017

Führungviernull: Kommunikation - Kollaboration - Kultur

…ist das Motto der diesjährigen Petersberger Trainertage, dem „Gipfeltreffen der Weiterbildungsbranche“, das am 31. März und 1. April in Bonn stattfindet.

 

Klar, dass CULTURAL CONSULTANT vor Ort die neuesten Trends in Personalentwicklung, Training und Coaching unter die Lupe nimmt.

 

Besonderes Highlight bei den PTT2017: die Verleihung des Life Achievement Awards der Weiterbildungsbranche an Friedrich Glasl, der wie kein anderer die Konfliktforschung und moderne Konfliktbearbeitungsverfahren geprägt hat.

Di

14

Mär

2017

Was ist das besondere an Interkultureller Mediation?

Im international geprägten Business kann es oft vorkommen, dass sich Konflikte an Themen wie Kommunikation, Hierarchie, Kritik, Rollen- und Aufgabenverständnis entzünden.

 

Wirtschaftsmediaton ist sicherlich ein Verfahren, derartige Konflikte lösen zu können. Entscheidend ist dabei jedoch, auf Aspekte kulturelle Prägung, kulturalisierendes Verhalten der Konfliktparteien selbst oder Machtunterschiede ein geschultes Auge zu werfen.

 

Dies ermöglicht es dem Mediator, tiefer zu den wahren Interessen und Bedürfnissen der Konfliktparteien vorzudringen, als dies in einem standardisierten Mediationsverfahren möglich wäre. Dadurch kann der Lösungsraum für eine einvernehmliche Einigung erheblich vergrößert werden, was sowohl die Chance auf eine Einigung als auch deren Nachhaltigkeit entscheidend erhöht.

 

CULTURAL CONSULTANT bietet Interkulturelle Mediation an. Für ein vertrauliches, unverbindliches und kostenloses Vorgespräch, nehmen Sie jetzt Kontakt auf!

Do

02

Mär

2017

Stärkung der internationalen Wettbewerbsfähigkeit - mal anders

Interkultureller Workshop für das Management-Team des UmweltClusters Bayern - durchgeführt von CULTURAL CONSULTANT Stephan Hild

 

zum Artikel

Mo

30

Jan

2017

3. Bayerischer Mediationstag

Unter dem Motto „Konflikte in Wirtschaft und Gesellschaft – verhandeln, verstehen, vermitteln“ fand am 26.1.2017 in den Räumlichkeiten der IHK Akademie in München der dritte Bayerische Mediationstag statt. Schwerpunkt dieses Jahr: interkulturelle Mediation!

 

In einem umfassenden Überblick über außergerichtliche Konfliktbearbeitungsverfahren von Frau Prof. Dr. Ulla Gläßer wurde deutlich, wie Mediation als effektives (und effizientes!) Mittel der Wahl, wenn es um die Beilegung von Konflikten geht, zunimmt. Darüber hinaus beleuchtet Gläßer weitere Einsatzfelder der Mediation in der Wirtschaft, z.B. als strukturiertes, interessenbasiertes Entscheidungsfindungsverfahren. 

 

Highlight des Vormittags war der mitreißende Vortrag von Frau Dr. Katharina Kriegel-Schmidt, die in die Besonderheiten der interkulturellen Mediation einführte. Kultur als spezifische Perspektive auf einen Konflikt, die Mediatoren hilft, bestimmte Phänomene in ihren Medianden aufzudecken, die sonst möglicherweise verborgen geblieben wären und so zur effektiveren und nachhaltigeren Lösung beiträgt. Wichtig war Kriegel-Schmidt insbesondere: es begegnen sich keine Kulturen – es begegnen sich Menschen!

 

Der dritte spannende Beitrag kam von Prof. Dr. Dieter Frey von der LMU, der Erfolgsfaktoren geglückter Mediation aus psychologischer Sicht beleuchtete. 

 

Vertieft wurden alle Themen in Workshops am Nachmittag, in denen insbesondere der Aspekt der interkulturellen Mediation durch einen Workshop von Dr. Lukas Wahab besonderes Gewicht erfuhr.

 

Als Anbieter interkultureller Wirtschaftsmediation war CULTURAL CONSULTANT natürlich für Sie mit dabei!

 

Mo

23

Jan

2017

Life Achievement Award für Friedrich Glasl

Kein anderer prägte die Konfliktforschung so, wie der 1941 in Österreich geborene Glasl. 

 

„Ich hatte das Glück mein Lebensthema zum Beruf machen zu können“, sagt Glasl im Interview mit der Zeitschrift ManagerSeminare. Um „Konflikte rechtzeitig zu erkennen und in konstruktive Bahnen zu lenken“, darum geht es im Kern – in der Wirtschaft, im Privaten genauso, wie in internationalen Beziehungen. 

 

Glasls theoretisch fundierte, gleichzeitig anwendungsorientierte Werke dienen heute als praktisches Handwerkszeug der Konfliktbearbeitung – für Organisationentwickler genauso wie für Mediatoren und Coaches. Wer kennt nicht sein Stufenmodell des Konflikts?

 

Aus diesem Grund erhält Friedrich Glasl am 31. März den Life Achievement Award der Weiterbildungsbranche auf den Petersberger Trainertagen in Bonn. CULTURAL CONSULTANT ist für Sie mit dabei.

 

Literatur: Glasl, Friedrich: Konfliktmanagement – Ein Handbuch für Führungskräfte, Beraterinnen und Berater. 11. Auflage, Stuttgart, 2017

 

So

15

Jan

2017

CULTURAL CONSULTANT Mitglied der Deutsch-Portugiesischen Industrie- und Handelskammer

 Seit 1.1.2017 ist CULTURAL CONSULTANT Mitglied der Deutsch-Portugiesischen Industrie- und Handelskammer in Porto. „So sind wir noch näher dran an unseren Klienten und können unsere Trainings noch besser auf die individuellen Bedürfnisse abstimmen“ freut sich Stephan Hild, Gründer und Inhaber von CULTURAL CONSULTANT.

 

„Auch wenn Portugal im globalen Maßstab kein großer Markt ist, so sind die wirtschaftlichen Verflechtungen zwischen deutschen und portugiesischen Unternehmen doch vielfältig. Hier können wir durch unsere Teamentwicklungsmaßnahmen, Entsendungsvorbereitungen und interkulturelle Trainings großen Nutzen für die Unternehmen schaffen – hat doch die Erfahrung gezeigt, dass Kommunikations-, Arbeits- und Führungsstile zwischen Deutschland und Portugal signifikant voneinander abweichen“, so Hild weiter. 

 

http://www.ccila-portugal.com 

Mi

11

Jan

2017

CULTURAL CONSULTANT bietet nun auch Planspiele an

Neurowissenschaftliche Erkenntnisse zu gehirngerechtem Lernen bestätigen: spielerisches Lernen führt zu nachhaltigen Lernerfolgen – auch, und gerade – für Erwachsene.

Aus diesem Grunde bietet CULTURAL CONSULTANT seit Anfang 2017 auch planspielbasierte Trainings an, zu den Themen

  • Führung
  • Projektmanagement
  • Vertrieb
  • Change Management
  • Team
  • BWL
  • Produktion

Die hochwertigen Brettspiele der SCHIRRMACHER GROUP ermöglichen eine lebendige Auseinandersetzung mit Schlüsselkompetenzen wie Kommunikation, Entscheidungsfindung und (Selbst-)Organisation:

 

LERNEN MIT BEGEISTERUNG!

 

Mo

09

Jan

2017

Erstes Projekt 2017 von Cultural Consultant – in Kooperation mit der Schneesport Stiftung

Im Rahmen der Vorbereitung auf den am 15. Januar 2017 stattfindenden Schneesport-Tages führte Stephan Hild zwei interkulturelle Workshops mit den jungen angehenden Skilehrer/-innen der Skigemeinschaft Forstenried-Gauting im Don Bosco Schülerheim im Stubaital durch.

Ziel war es, die jungen engagierten Ehrenamtler auf die Betreuung von sozial benachteiligten Kindern und Jugendlichen, Migranten und Flüchtlingen vorzubereiten. 

 

Weiterführende Informationen: http://www.schneesport-stiftung.de/

Mi

19

Okt

2016

Messetraining Indien am 16.11.2016 in München

Nach der Messe ist vor der Messe! Die Messenachbereitung der IFAT India 2016

 

Interkulturelles Vertriebs- und Messetraining „Indien“ am 16.11.2016 in der Messe München

 

Die Messenachbereitung ist ebenso wichtig wie eine gute Messevorbereitung. Aus diesem Grund bietet die Messe München GmbH zusammen mit ihrem Partner Cultural Consultant erstmalig ein interkulturelles Training an, das Sie mit den wichtigsten Zusammenhängen und Mechanismen vertraut macht, die Ihnen helfen, langfristig Ihre Kontakte in Indien aufzubauen und damit in einem der bedeutendsten Wachstumsmärkte erfolgreich zu sein. 

 

Dieses Training beinhaltet daher weniger die klassischen „Dos and Don’ts“ des interkulturellen Miteinanders sondern befasst sich dafür intensiv mit den Grundbedingungen effektiver Kommunikation im international geprägten Geschäftsleben. Besonderer Fokus liegt dabei auf Aspekten der Messenach- und -vorbereitung, der Kontaktpflege sowie Hintergrundinformationen zu den indischen Umwelttechnologiemärkten.

Exklusiv für die Aussteller der IFAT India 2016 kostet die Teilnahme 290€, für alle Nichtaussteller liegt die Teilnahmegebühr bei 450€ zuzüglich MwSt.. Das Training findet am 16.11.16 auf dem Messegelände in München statt.

 

Ablauf:

  • 9:00 Eintreffen/Registrierung 
  • 9:30 Beginn
  • 12:30 Mittagspause (wahlweise in der Kantine der Messe München oder in den angrenzenden Riem-Arcaden)
  • 13:30 Beginn Nachmittag
  • 16:30 Seminarende

 

Inhalt:

  • Einführung in das Thema Kultur als kritischer Erfolgsfaktor im international geprägten Business
  1. Was ist Kultur und wie entsteht kulturelle Prägung?
  2. Relevanz für die Wertschöpfung im Unternehmen
  3. Wie lassen sich kulturelle Unterschiede systematisieren und dadurch handhabbar machen?
  • Kulturelle Positionierung Indien
  1. Kulturstandards
  2. Kultur erfahren und interpretieren: critical incidents
  • Bedeutung für Business Development in Indien
  1. Markteintritt
  2. Messen
  3. Case study
  • Besonderheiten des indischen Umwelttechnologiemarktes

 

Über den Trainer: Stephan Hild (Cultural Consultant) hat seit 1987 Indien regelmäßig bereist, sowohl dutzende Male beruflich, als auch privat. Auch in Deutschland hat er viele Jahre eng mit indischen Kollegen zusammengearbeitet. Heute ist Stephan Hild freiberuflicher interkultureller Trainer, Coach und Mediator mit Sitz in München.

 

Bitte richten Sie Ihre Anmeldung direkt an den Trainer Stephan Hild, stephan.hild@cultural-consultant.com, www.cultural-consultant.com.

 

  

Einen kleinen Vorgeschmack liefert/n Ihnen hierzu die „10 Tipps für Ihren erfolgreichen Messebesuch der IFAT India“, die Sie unbedingt  für Ihre Markteintritts-Strategie in Indien berücksichtigen sollten (erhältlich auf Anfrage).  

 

 

Fr

14

Okt

2016

Kompetent interkulturell kommunizieren - für mehr Erfolg im Auslandsgeschäft

Cultural Consultant und das UmweltCluster Bayern bieten KMU die Möglichkeit, sich im Rahmen eines Beratungstages am 25. November in der IHK Nürnberg umfassend darüber zu informieren, warum planvolle Entwicklung interkultureller Kompetenz ein strategischer Erfolgsfaktor ist, anstatt „nur“ ein soft skill, und wie man pragmatisch mit dem Thema umgehen sollte…

 

Erfolgreiches Vermarkten Ihrer Produkte und Dienstleistungen in Auslandsmärkten stellt einen entscheidenden Faktor Ihrer Wachstumsstrategie dar? Sie haben Niederlassungen, Vertriebspartner oder Zulieferer in aller Welt? Ihre Vertriebsteams besuchen regelmäßig internationale Branchenmessen? Teile Ihrer Wertschöpfung finden im Ausland statt? Sie beschäftigen ausländische Mitarbeiter/-innen am heimischen Standort? 

 

In all diesen Fällen wird „Interkulturelle Kompetenz“ vom soft skill zum strategischen Erfolgsfaktor, da sie die Grundlage für gelungene Kommunikation und nachhaltigen Beziehungsaufbau darstellt. Schlecht harmonierende Teams, scheiternde Unternehmenszukäufe, stockende Akquise-Bemühungen aber auch wirkungslose Weiterbildungen kosten viel Geld und Nerven!

 

Nutzen Sie also die Gelegenheit, gezielt zu reflektieren, wie Sie interkulturelle Kompetenz in Ihrer Mitarbeiterschaft systematisch und effizient aufbauen können, und zwar genau dort, wo sie wertschöpfend und erfolgsentscheidend ist. Stellen Sie die Wirksamkeit von Personalentwicklungsmaßnahmen und die interkulturelle Tauglichkeit neuer Mitarbeiter/-innen bereits in der Personalauswahl sicher! Stellen Sie bei Unternehmenszukäufen und der Integration von ausländischen Tochterunternehmen die Weichen frühzeitig auf Erfolg! 

 

Umweltcluster Bayern bietet hier ein Beratungsangebot für kleine und mittlere Unternehmen an, das diese und andere Fragen kompetent beantwortet. Sie erhalten eine auf Sie zugeschnittene, individuelle und vertrauliche Beratung mit konkreten Umsetzungsvorschlägen. 

 

Für wen ist die Teilnahme lohnend?

 

Für Mitglieder der Unternehmensführung, Personal- und Vertriebsverantwortliche aller Mitgliedsunternehmen des Umwelt-Clusters Bayern, für die Auslandsgeschäft wichtig ist.

 

Folgende Themenbereiche können ausführlich besprochen werden:

 

  • Wie baue ich planvoll interkulturelle Kompetenz in meinem Unternehmen auf?
  • Wie integriere ich interkulturelle Kompetenz so in mein Business Development, dass es den Unternehmens- bzw. Wachstumszielen dient?
  • Wie kann ich bei Unternehmenszukäufen und der Integration von ausländischen Tochterunternehmen durch die Berücksichtigung interkultureller Aspekte die Weichen frühzeitig auf Erfolgskurs stellen?
  • Ihr spezielles Anliegen.

 

 

Ihr Berater:

 

Umweltcluster-Mitglied Stephan Hild von CULTURAL CONSULTANT kennt die weltweiten Umwelttechnologie-Märkte und verfügt über rund 25 Jahre internationale Erfahrung, u.a. in den Klimaschutz- und Wasserabteilungen von TÜV SÜD. Als Diplom-Kaufmann und Umweltwissenschaftler ist er vertraut mit der Unternehmenswelt und den Rahmenbedingungen von Business Development, Marketing und Vertrieb. Seine umfangreichen Weiterbildungen zum interkulturellen Trainer, Coach und Berater ermöglichen ihm, die wertvolle „Außenperspektive“ einzunehmen, Strukturen zu analysieren und Handlungsstrategien zu entwickeln.

 

Im Laufe der Beratung erstellt Stephan Hild mit Ihnen Schritt für Schritt einen Ist-/Soll-Abgleich bezüglich der „interkulturellen Fitness“ Ihres Unternehmens, zeigt auf welche Möglichkeiten sich bieten, durch kurz- oder langfristige Maßnahmen etwaige Lücken zu schließen und hilft Ihnen, diese zu bewerten.

 

Weiterer Infos und Anmeldung an info@umweltcluster.net

 

0 Kommentare

Mo

26

Sep

2016

Cultural Consultant auf der Personalmesse München

 

Am 5. Oktober findet im MOC die Personalmesse statt. Besuchen Sie mich am Cultural Consultant Stand (A04) und hören Sie meinen Vortrag zum Thema...

Interkulturelle Intelligenz – das unterschätzte Mehrwert-Asset im Personalmanagement

 

Vortrag von Stephan Hild, Cultural Consultant - FORUM 2 - 14:15

 

- Interkulturelle Intelligenz: soft skill oder strategischer Erfolgsfaktor für international agierende Unternehmen?
- Wo steckt die Relevanz für den Wertschöpfungsprozess?
- Welchen echten Mehrwert kann eine HR-Abteilung als Business Partner bieten, wenn sie Interkulturelle Intelligenz planvoll und strukturiert einsetzt?
- Wie trifft HR bereits im Recruiting Entscheidungen, die der langfristigen Strategie des Unternehmens dienen?
- Ist Interkulturelle Intelligenz mess- und entwickelbar?

Fr

23

Sep

2016

10 Tipps für Ihren erfolgreichen Messebesuch in Indien

Anlässlich der IFAT-India, der Leitmesse für Umwelttechnologie, hat CULTURAL CONSULTANT „10 Tipps für Ihren erfolgreichen Messebesuch in Indien“ zusammengestellt:

Auf insgesamt vier Seiten beleuchtet der Beitrag von Stephan Hild die wichtigsten Aspekte, denen wir in Vorbereitung auf einen Messebesuch, eine Akquisereise oder einen Markteintritt in Indien Aufmerksamkeit schenken sollten. Hier sind die Headlines:

1. Haben Sie Zeit, Geduld und Ausdauer!

2. Investieren Sie! In den Aufbau von persönlichen Beziehungen und Netzwerken…

3. Seien Sie Deutsch! Aber nicht immer und nicht zu sehr…

4. Die Schulweisheit der „indirekten Kommunikation in Indien“ greift zu kurz!

5. Achten Sie aufmerksam auf Hierarchien!

6. Verhandeln ist eine Herausforderung!

7. Haben Sie Zeit (II)!

8. Do you really speak English?

9. Business casual?

10. Sie haben sich Micromanagement abgewöhnt? Gewöhnen Sie es sich wieder an!

Bei Interesse schicken wir Ihnen gerne das ganze Paper. Einfach per mail an: info@cultural-consultant.com

 

 

Do

15

Sep

2016

Cultural Consultant ist Partner der IFAT-India

Cultural Consultant ist offizieller Partner der IFAT India - eine Unternehmung der Messe München GmbH

Die IFAT India ist Indiens führende Umwelttechnologiemesse für die Segmente Wasser, Abwasser, Abfall und Recycling. An der letzten Veranstaltung nahmen auf rund 5.000 Quadratmetern Ausstellungsfläche 136 Aussteller aus 11 Ländern sowie 4.142 Fachbesucher aus 17 Ländern teil. Die Messe findet jährlich im Bombay Exhibition Centre (BEC)in Mumbai statt – das nächste Mal vom 28. bis 30. September 2016.

Weiterführende Infos finden Sie unter: www.ifat-india.com

Cultural Consultant unterstützt die teilnehmenden Unternehmen der Umwelttechnologie-Branche in ihrer Nach- und Vorbereitung auf die Leitmesse in einem der bedeutendsten Zukunftsmärkte: Indien.

Save the date: "Nach der Messe ist vor der Messe". Interkulturelles Messetraining von Cultural Consultant und der Messe München GmbH am 16. November 2016 in der Räumlichkeiten der Messe München.

Zur Anmeldung: http://www.cultural-consultant.com/de/kontakt/

Fr

05

Aug

2016

Interkulturelle Kompetenz als kritischer Erfolgsfaktor im internationalen Business

Dass ein Mangel an Interkultureller Kompetenz unsere Unternehmen richtig Geld kosten kann, zeigt ein aktueller Beitrag von Eva Müller-Tauber im Magazin der IHK München / Oberbayern:

Hier gehts zum Artikel: https://www.ihk-muenchen.de/de/IHK-Magazin/Interkulturelle-Kompetenz

Fr

08

Jul

2016

Kluges Lächeln, dummes Lächeln

 

Nicht überall auf der Welt wird Mimik gleich gedeutet...

 

Süddeutsche Zeitung v. 5. Juli 2016

 

Wirkt ein lächelnder Mensch auf andere eher klug oder eher dumm? Eine Studie zeigt: es kommt darauf an. Von Land zu Land wird ein freundlicher Gesichtsausdruck ganz unterschiedlich wahrgenommen. In vielen Ländern werden Personen von ihren Mitmenschen als intelligenter eingeschätzt, wenn sie ein Lächeln auf den Lippen haben; etwa in Österreich, der Schweiz, Großbritannien, Ägypten und den Philippinen. In Deutschland ist der Effekt sogar am stärksten. Allerdings gibt es auch eine Reihe von Ländern, in denen das Gegenteil zutrifft: in Frankreich, Russland, dem Iran, Japan und Südkorea wirken lächelnde Menschen besonders dumm, außerdem in manchen Regionen Indiens.

 

Quelle: Journal of Nonverbal Behaviour, Juni 2016

Do

07

Jul

2016

17. Interkulturelle Sommerakademie

Vom 9. – 14. September findet die 17. Interkulturelle –Sommerakademie ISA auf dem Campus der Friedrich-Schiller-Universität in Jena statt.

 

Inmitten der lebendigen und architektonisch interessanten Altstadt von Jena können die Besucher – je nach persönlicher Interessenlage – aus einem breiten und anspruchsvollen Programm an halb- oder ganztägigen Workshops auswählen und Begegnungen zum netzwerken nutzen. Themen sind u.a. Integration Geflüchteter, Islam und Islamismus, Länderworkshops zu Indien, Russland, Afghanistan, Interkulturelle Teamentwicklung, Moderation von Gruppen, Probleme lösen in ik Teams, interaktive Trainingsgestaltung, Diversity Management u.v.a.

Infos zu Programm, Referenten und Anmeldung finden Sie hier: http://www.interculture.de/isa_veranstaltungen.htm

 

Di

14

Jun

2016

CULTURAL CONSULTANT ist jetzt "certified CQ professsional"

CQ – Kulturelle Intelligenz – beschreibt die Fähigkeit, in verschiedenen nationalen, ethnischen oder Organisationskulturen effektiv agieren zu können. Gleichzeitig wurde mit „CQ“ eine psychologisch fundierte Persönlichkeitsdiagnostik geschaffen, die valide und reliabel kulturelle Intelligenz von Individuen oder Gruppen messen und somit Vorhersagen über deren Leistungsfähigkeit in interkulturellen Settings treffen kann.

 

Aufbauend auf den vier Faktoren „CQ Drive“, „CQ Knowledge“, „CQ Strategy“ und „CQ Action“, sowie zwölf Sub-Dimensionen, können im Anschluss an das Assessment gezielte individuelle Entwicklungspläne erstellt werden, die somit auf effiziente Weise (d.h. unter Vermeidung des „Gießkannenprinzips“) als Basis für weiterführende Personalentwicklungsmaßnahmen dienen.

 

Was ist das besondere an CQ?

 

Basierend auf psychologischen Konzepten der Intelligenzforschung, wie IQ oder EQ (Emotionale Intelligenz) wurde CQ als bisher weltweit einziges Verfahren von Anfang an kulturübergreifend in Kooperation von Universitäten und Forscherteams aus drei verschiedenen Kontinenten konzipiert. Den hohen Gütekriterien bei Validität und Reliabilität liegen mittlerweile knapp 60.000 Untersuchungen von Menschen aus 98 Ländern zu Grunde. Besondere Bedeutung kommt hierbei der Tatsache zu, dass die Assessments Selbst- und Fremdbild abbilden, indem jeder Teilnehmer die Möglichkeit hat - im Sinne eines 360 Grad Feedbacks - Dritte eine ihn betreffende Befragung auszufüllen zu lassen.

 

Was ist der Nutzen eines auf einem CQ Assessment aufbauenden Entwicklungsplanes?

  • Erhöhung der interkulturellen Anpassungsfähigkeit
  • Größerer Erfolg: effektivere interkulturelle Kommunikation
  • Nachhaltiger Beziehungsaufbau (z.B. zu internationalen Kunden und Partnern)
  • Bessere Entscheidungen (in interkulturell geprägten Situationen)
  • Höhere Innovationskraft und Problemlösungspotential (in interkulturellen Teams)
  • Reduziertes Stress-Level, Verringerung der Burn-Out-Gefahr
  • Reduziertes Risiko, dass eine Auslandsmission scheitert
  • Reduzierte Kosten: ermöglicht gezieltere PE-Maßnahmen

 

Wer kann von CQ profitieren?

  • Führungskräfte, die international agieren
  • Nachwuchsführungskräfte und High Potential Programs
  • Entsandte (Expats) und Impats
  • Vertriebsmitarbeiter und Verantwortliche für internatl. Fachmessen
  • HR Recruiting und Personalentwicklung
  • Team-, Projekt- und Gruppenleiter, insbesondere bei international besetzten Teams
  • Studierende und Akademiker mit Auslandsambitionen

 

CULTURAL CONSULTANT kann sowohl die Assessments als auch die Erarbeitung der persönlichen Entwicklungspläne mit Ihnen und für Sie durchführen. Gerne stellen wir Ihnen unverbindlich die Möglichkeiten eines CQ Assessments und Entwicklungsplan vor. Nehmen Sie einfach Kontakt auf. Wir freuen uns!

 

Quellen:

  • David Livermore
  • Soon Ang & Linn Van Dyne
  • www.culturalq.com

Fr

27

Mai

2016

Weltgrößte Umweltmesse in München

Vom 30. Mai bis zum 3. Juni trifft sich in München die Welt der Umwelttechnologie auf der IFAT, mit über 3000 Ausstellern aus 60 Ländern und über 130.000 Besuchern aus 160 Ländern bedeutendster Branchentreff weltweit.

 

CULTURAL COSULTANT ist auf dem Bayern Innovativ Areal (Halle B3, Stand 151-250) mit dabei, um deutsche KMU dabei zu unterstützen, ihre Auslandsstrategie zu optimieren. Interkulturelle Positionsbestimmung, Cultural Due Diligence bei Unternehmenszukäufen und Joint Ventures als Maßnahme zur Risikominimierung, Interkulturelle Trainings und Coaching der Vertriebsteams, Entsendungsvorbereitung und Teamentwicklung interkultureller Projektgruppen – sind nur einige der Themen, mit denen CULTURAL CONSULTANT seine exportorientierten Kunden unterstützt. Kommen auch Sie bei uns vorbei!

 

Mi

30

Mär

2016

Petersberger Trainertage 2016

 

Am 15. und 16. April finden in Königswinter bei Bonn die 12. Petersberger Trainertage statt. Das „Gipfeltreffen der Weiterbildung“ steht dieses Jahr unter dem Motto „Begeistern – Befähigen – Beteiligen“. Im Fokus steht die Frage, welche Herausforderungen sich aus den Veränderungen der Arbeitswelt für das Thema Führung ergeben:

 

Was macht gute Führung heute aus? Worauf stützt sie sich, wenn Hie­rarchien wegfallen? Wie gelingt es, Mitarbeiter zu beteiligen? Und wie können Führungskräfte dazu befähigt werden, andere zu begeistern? Diese und andere Fragen rund um die viel­fältigen Facetten moderner Führung werden auf der Veranstaltung thematisiert. Information, zukunftsweisende Ideen und Inspiration rund um das Themenfeld bieten die rund 30 Beiträge des Rahmenprogramms.

 

Cultural Consultant ist - wie immer - für Sie mit dabei!

Mo

14

Mär

2016

FutureCamp Frühjahrstagung CSR

Am 20. April richtet FutureCamp die Frühjahrstagung "CSR und Nachhaltigkeitsberichterstattung" in München aus. Hochkarätige Referenten berichten über die aktuelle, bzw. die sich verändernde gesetzliche Lage, gängige Standards und spannende Beispiele aus der unternehmerischen Praxis. Info und Anmeldung über www.future-camp.de.

Mo

29

Feb

2016

Wir riefen nach Arbeitskräften - und es kamen Menschen (Max Frisch)

 

Und viele dieser Menschen sind heute in ihren 80ern und genauso vom Thema Krankheit und Pflege betroffen wie Menschen ohne Migrationshintergrund. Doch wer macht sich Gedanken darüber, welche speziellen Bedürfnisse diese Menschen haben? Wie stellt sich die Situation für ältere Migranten/-innen in Deutschland konkret dar?

 

Die Antwort auf diese Frage erinnert an die Frage, ob das Glas nun halb leer oder halb voll ist: je nach Perspektive lässt sich darauf abstellen, dass es bereits vorbildliche Projekte, Initiativen, Weiterbildungsangebote, Materialien und Literatur gibt – oder, ob all das angesichts der schieren Quantität des Phänomens noch viel zu wenig ist. Bereits heute leben in Deutschland über 1.5 Millionen Senioren/-innen mit Migrationshintergrund, knapp 200.000 Menschen mit türkischen oder russischen Wurzeln sind älter als 75.

 

Unser Gesundheits- und Pflegesystem muss sich interkulturell öffnen und Strategien entwickeln für die Themen Kommunikation, kulturell bedingtes Verständnis von Krankheit, Religion, Ernährung, kulturell bedingte Umgangsformen mit Patienten und Angehörigen, die Rolle der Familie etc. Eine der größten Herausforderungen stellt zunächst ein gewisses Informationsdefizit über das deutsche Pflegesystem und seine Leistungen / Einrichtungen seitens der Migranten/-innen dar. Auch muttersprachliche Informationsquellen zu spezifischen Krankheiten (wie z.B. Demenz) entstehen zwar nach und nach, sind aber noch nicht im erforderlichen Maße verbreitet.

 

Cultural Consultant hat eine Übersicht über Initiativen wie IDeM oder „MiMi – von Migranten für Migranten“ zusammengestellt, sowie muttersprachliche Broschüren und interessante Literatur-Tipps. Darüber hinaus bietet Cultural Consultant interkulturelle Trainings für Pflege- und Klinikpersonal an.

Fr

26

Feb

2016

Gelungener Auftakt für die Interkulturelle Winterakademie

 

Starker erster Durchgang der von Interculture e.V. durchgeführten Interkulturellen Winterakademie in Jena, die vom 19.-22. Februar in Jena stattfand! Am Tag der Interkulturellen Praxis (MO, der 22.2.) wurde das Thema „Integration“ aus Perspektive des Personalmanagements eines Konzerns, einer Integrationsbeauftragten eines Landkreises, eines Welcome Centers und der Bundesagentur für Arbeit präsentiert und lebhaft diskutiert. Selbst soziale Utopien kamen nicht zu kurz! Intensiv – relevant – kurzweilig: weiter so, Interculture!

Di

23

Feb

2016

Warum ist Coaching so wirksam?

In meiner Coaching-Arbeit stelle ich immer wieder fest, wie wirksam Coaching sein kann, auch – und vielleicht gerade – langfristig. Woran kann man diese Wirksamkeit erkennen? In erster Linie an den Lösungen zu deren Entwicklung ich meine Klienten führe. Wichtig ist mir dabei natürlich „nachzuhalten“, d.h. auch mittel- bis langfristig zu prüfen, ob meine Coachees ihren Zielen näher gekommen sind. Coaching ist prozessuale Begleitung!

 

 Worauf ist die Wirksamkeit von Coaching als Beratungsform zurückzuführen?

Aus meiner Sicht liegt das in erster Linie am dem Coaching zu Grunde liegenden konstruktivistischen Lernansatz. Durch die „Brille“ unserer Wahrnehmung (Erfahrung und Erwartung) kreieren wir „unsere“ Wirklichkeit. Dadurch, dass Coaching dies sichtbar macht, blinde Flecken aufdeckt, bietet es die Möglichkeit, an den Mechanismen der Wirklichkeitskonstruktion (z.B. Glaubenssätze) zu intervenieren. Durch geringfügige Veränderungen lassen sich über das Auslösen von positiven Wirkkreisen bedeutende und langfristige Veränderungsprozesse einleiten.

 

Entscheidend hierbei ist, dass der Coachee die Lösung des Problems, bzw. die Antwort auf die Frage, selbst findet, selbst „konstruiert“. Voraussetzung hierfür ist, Mechanismen der Möglichkeitskonstruktion zu stärken (z.B. durch Kreativtechniken) und Hemmnisse zu erkennen (u. a. durch systemisches Erforschen („Abklopfen“) des Umfelds.

 

Diese Aspekte sind aus meiner Sicht die Hauptgründe dafür, dass sich durch Coaching – viel ausgeprägter als bei Beratung oder Training – nachhaltiger Lernerfolg realisieren lässt.

 

 

Di

09

Feb

2016

Interkulturelle Winterakademie

Zum ersten Mal findet dieses Jahr - als Pendant zur etablierten und beliebten Interkulturellen Sommerakademie ISA - die Interkulturelle Winterakademie statt. Vom 19. bis zum 22. Februar gibt es unter dem Motto "Wissenschaft trifft auf Praxis" an der Friedrich-Schiller-Universität in Jena neueste Forschungsergebnisse, spannende Berichte aus der Praxis sowie Austausch und Diskussion. CULTURAL CONSULTANT ist für Sie mit dabei!

Mi

03

Feb

2016

SIETAR Forum in Bonn

Vom 17. - 20. Februar 2016 findet in Bonn wieder das SIETAR Forum statt. Unter dem Motto "Kultur - Konflikt - Kooperation: interkulturelle Herausforderungen" erwartet uns auch diesmal wieder ein spannendes Programm! SIETAR ist die Society for Intercultural Education, Training and Research. CULTURAL CONSULTANT ist natürlich - für Sie - mit dabei!


Das Beratungs- und Trainingsangebot rund um Interkulturelle Kompetenz wird zielgenau auf Ihre Situation ausgerichtet. Nehmen Sie Kontakt zu Cultural Consultant auf für eine unverbindliche Analyse und ein maßgeschneidertes Angebot.